SV Wehen Wiesbaden – Hallescher FC


Werbung

Am kommenden Samstag trifft die SV Wehen Wiesbaden auf den Hallescher FC. Gegen den TSV 1860 München kam Wehen Wiesbaden im letzten Match nicht über ein Remis hinaus (2:2).

DEr HFC siegte im letzten Spiel souverän mit 3:0 gegen Türkgücü München und muss sich deshalb nicht verstecken.

Die Abwehr ist mit bislang 27 Gegentreffern nicht gerade das Prunkstück der Wiesbadener, dafür schloss aber der Angriff 30-mal erfolgreich vor dem gegnerischen Tor ab.

In den letzten fünf Partien holte der HFC neun Punkte.

In der Tabelle sind die Mannschaften in der gleichen Region unterwegs, nachdem die bisherige Saison der beiden Teams vergleichbar verlief. Die SV Wehen Wiesbaden trifft auf einen hartgesottenen Gegner. Der Hallescher FC ging zur Sache und kassierte bereits 37 Gelbe Karten. Ist Wehen Wiesbaden für den Schlagabtausch gewappnet? Das bisherige Abschneiden der SVW: sieben Siege, fünf Punkteteilungen und fünf Misserfolge. Bislang fuhr Halle sieben Siege, drei Remis sowie sechs Niederlagen ein.

Auf dem Papier ist ein Favorit nicht auszumachen. Welches Team holt sich auf dem Platz am Ende den Sieg?

Wiesbaden holte gestern noch einen erfahrenen Mittelstürmer. Der SVWW holt früheren schwedischen Nationalspieler Nilsson. Insgesamt 56 Mal kam der 23-Jährige in den letzten Jahren in Schwedens erster Liga zum Einsatz (zehn Tore, drei Vorlagen), zuletzt lief er zwischen August und November 2020 auf Leihbasis für Falkenbergs FF auf (sechs Einsätze). “Gustaf ist ein echter Mittelstürmer, der unsere offensive Qualität definitiv erhöhen wird”, freut sich Sportdirektor Christian Hock über den Angreifer. Mit seiner “körperlichen Wucht” und seiner “Schnelligkeit” strahle er “viel Torgefahr” aus, so Hock weiter. “Wir sind sehr froh, dass wir einen Spieler mit Erstligaerfahrungen in zwei europäischen Ligen für uns gewinnen konnten.”

Schreibe einen Kommentar