4. Mai 2020 7. Spieltag KFC Uerdingen-HFC 2:1 2018/2019

7. Spieltag KFC Uerdingen-HFC 2:1 2018/2019

Halles aufopferungsvoller Kampf wird nicht belohnt

Effektives Uerdingen profitiert von umstrittenem Platzverweis

Der KFC Uerdingen hat für mindestens eine Nacht die Tabellenführung in der 3. Liga übernommen. Beim 2:1-Sieg gegen den Halleschen FC spielte den Krefeldern ein umstrittener Platzverweis in die Karten.

KFC-Trainer Stefan Krämer setzte nach dem 1:0-Erfolg gegen Münster noch mehr auf die Offensive. Musculus, der bisher dreimal von der Bank gekommen war, durfte zusammen mit Kefkir, Aigner und Beister von Beginn an ran. Nicht zum Kader gehörte im Vergleich zum letzten Spieltag Daube.

 

Für einen Wechsel entschied sich auch Halles Coach Torsten Ziegner: Mai, der beim 1:1-Unentschieden gegen Osnabrück in der Startelf gestanden hatte, musste auf der Bank Platz nehmen, stattdessen begann Jopek.

Tätlichkeit? Manu sieht Rot

Beide Mannschaften begegneten sich zunächst auf Augenhöhe, wobei die erste Chance dem Gastgeber gehörte: Aigner prüfte HFC-Keeper Eisele, der wegen einer Kapselverletzung mit Spezial-Handschuh spielte (5.). Daraufhin geriet auf der anderen Seite Uerdingens Torhüter in den Fokus, als er von Sohm überrascht den Ball abschenkte. Weil Sohm aber überhastet abschloss, konnte Vollath seinen Fehler ausbügeln (6.).

Die Szene war ein gutes Beispiel für die Taktik der Gäste, die immer wieder früh auf Ball und Gegner gingen. Auf dem Flügel setzte Manu Akzente und zog die gegnerische Abwehr auseinander. Die Krefelder hatten Probleme in der Spieleröffnung, profitierten schließlich aber von einer harten Schiedsrichter-Entscheidung. Osmanagic stellte ausgerechnet den auffälligen Manu wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit gegen Konrad vom Platz (32.). Manu hatte mit dem Arm ausgeholt und Konrad am Hals getroffen, der Uerdinger nahm den Kontakt dankend an. Die Überzahl nutzte Aigner zum Führungstreffer (42.).

Bahn belohnt HFC – Kefkir schlägt zurück

Die Hallenser steckten im zweiten Durchgang aber nicht auf, kämpften leidenschaftlich. Der KFC ließ seine Gäste gewähren und machte selbst zu wenig fürs Spiel – zu wenig! Der HFC belohnte sich in der 65. Minute mit dem Ausgleich: Einen hohen Ball von Lindenhahn verlängerte Bahn über Vollath hinweg mit dem Kopf ins Tor. Doch der Aufsteiger zeigte sich gnadenlos effektiv, nach starker Vorarbeit von Dörfler und Aigner musste Kefkir nur noch zum 2:1-Endstand einschieben (78.). Pagliuca, der von der Bank zu seinem Drittliga-Debüt kam, ließ in der Nachspielzeit den Ausgleich und somit einen eigentlich verdienten Punkt für Halle liegen.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=m20QDNkqFew

[top_rated_products]