Francky Sembolo will es nochmal wissen


Werbung

Es war Dezember 2013, der Hallesche FC steht mit 24 Punkten auf dem 18. Tabellenplatz. Die Defensive mit 26 Gegentoren eigentlich nicht schlecht, aber die Offensive ist mit 20 Treffern miserabel. Ein Stürmer muss her, der dringend trifft. Und unser Vorstand samt Trainer Sven Köhler haben ein gutes Händchen. Francky Sembolo wird aus Bielefeld geholt und sorgte mit seinen 12 Treffern dafür, das am Ende der Saison ein 9. Platz erreicht wird. Am Ende der Saison zieht es den Kongolesen jedoch wieder nach Bielefeld und kurze Zeit später zum VfL Osnabrück. Aber so wie es in Frankys Karriere immer war, bleibt er auch dort nicht lang und so kamen bis heute einige Vereine dazu. Zuletzt spielte der 35-jährige Deutsch-Kongolese beim Hannoveraner Bezirksligisten SG Diepholz und versucht nun sein Glück in der Oberliga bei TuS Bersenbrück.
Thorben Geerken, Manager Sport in Bersenbrück, verrät auf der Facebook-Seite seines Vereins, dass Sembolo nicht nur mit sportlicher Erfahrung punkten kann: “Francky ist aufgrund seiner Erfahrung eine absolute Bereicherung für unsere Mannschaft. Außerdem ist er ein sehr positiver Mensch, der uns dabei helfen wird, die sportlichen Ziele zu erreichen. In den Gesprächen war zu spüren, dass er weiterhin große Lust hat Fußball zu spielen und sich voll in den Dienst der Mannschaft stellen wird.”

Sembolo will dem Vorletzten der Oberliga Niedersachsen Weser-Ems/Lüneburg nun aus dem Keller helfen: “Als die Anfrage vom TuS kam, musste ich nicht lange überlegen. Die Verantwortlichen haben mich schnell von ihrem Projekt überzeugt. Ich bin fit und werde alles dafür geben, dass wir gemeinsam den Klassenerhalt schaffen.”

Na dann viel Erfolg

Schreibe einen Kommentar