15 auf einen Streich


Werbung

So ähnlich könnte es laufen, denn am Ende der Saison laufen beim HFC 15 Verträge aus. Bei Laurenz Dehl und Jannes Vollert läuft die jeweilige Leihe aus. Ein Verbleib der beiden ist aktuell fraglich. Dehl kam bisher nur in 10 Spielen zum Einsatz und kommt dabei nur auf 390 Spielminuten. Und keine Partie spielte der Youngster über die vollen 90 Minuten.

Auch Jannes Vollert kam bisher in 10 Spielen zum Einsatz, spielte aber 6 davon über die vollen 90 Minuten. Jetzt kommt das, aber es handelte sich dabei um die erste 6 Begegnungen. Doch mit der Verpflichtung von Stipe Vucur verlor Jannes seinen Stammplatz und kam nur noch sporadisch zum Einsatz.

Ebenfalls läuft der Vertrag von Toni Lindenhahn aus. Eine Verlängerung sollte hier jedoch Formsache sein. Auch Toni kommt bisher auf 10 Spiele, jedoch viel Linde wegen eines Muskelfaserrisses mehrere Wochen aus.Über die volle Spielzeit ging es für Toni nur in einem Spiel. Am 1.Spieltag gegen die aus dem Norden. Trotzdem stehen bisher 700 Spielminuten auf der Uhr.

Am Anfang der Saison ging für Janek nichts, erst ab dem 5. Spieltag kam er in Fahrt und hat sich zu einem wichtigen Eckpfeiler in der Mannschaft entwickelt. 12 von 16 Spielen hat er gemacht.

Der Vertrag von Tobi Schilk würde auch im Juni 21 auslaufen. In dieser Saison kam Tobi noch nicht zum Einsatz, aufgrund seines Rückstandes durch seine letztjährige Verletzung ist er noch hinten dran.

Richtig miserabel läuft die Saison aktuell für Dennis Mast, nur in 6 Spielen wurde er eingesetzt. Er kommt bisher nur auf 229 Spielminuten und ist damit ein Streichkandidat im Kader.

Stipe Vucur, als letztes Verpflichtet und mittlerweile in der Abwehr gesetzt. Hier wird der Verein sicherlich verlängern wollen.

Anthony Syhre, der nächste mögliche Streichkandidat. Aktuell wegen einer Sehnenentzündung verletzt hat der Berliner noch keine Partie in deser Saison absolviert. In der letzten Saison war der Berliner jedoch unter Schnorrenberg gesetzt.

Selim Gündüz, im August gekommen konnte der Siegener bisher nicht überzeugen. 4 Einsätze und 101 Spielminuten kann er vorweisen. Eindeutig zu wenig für einen ehemaligen Zweitligaspieler.

Alle 16 Spiele machte bisweilen Jonas Nietfeld. Der Kapitän zeigte jedoch in der Vorrunde viele schwächen und war oftmals der schlechteste Spieler auf dem Platz. Der Trainer hielt trotzdem an ihm fest und Jonas fing sich in den letzten Spielen. Jonas spielte 13 von 16 Spielen über die volle Spielzeit.

Und nun ein weiterer Wechselkandidat, Kai Eisele war bis zu Verpflichtung von Sven Müller Stammtorhüter. Konnte er zu Saisonbeginn noch seinen Nimbus halten, ging es ab dem 5. Spieltag auf die Bank.

Ein Chemnitzer, der über Dresden nach Halle kam Niklas Landgraf ist als linker oder rechter Verteidiger unverzichtbar. Das wird er aber auch sein Berater wissen. Hier wird sich der Verein strecken müssen, um Landgraf zu halten.

Vor der Saison gekommen ist auch Lukas Boeder in der Abwehr gesetzt und verpasste bisher nur durch Verletzungen 4 Spiele. Auch hier wird der Verein aktuell verlängern wollen.

Auch bei einem weiteren Eigengewächs läuft der Vertrag aus, Tom Müller, unser ehemaliger Nachwuchstorwart, kommt in dieser Saison nicht auf die Strümpfe. Tom leidet an einer Handverletzung und konnte daher nicht in den Kampf um den Platz zwischen den Pfosten eingreifen. Für Tom würde ich mir persönlich einen Wechsel wünschen. Er braucht in seinem Alter einfach Spielzeit und die wird er aktuell in Halle nicht bekommen.

Antonios Papadopoulos, mit seinen 21 Jahren hat der Junge schon einige Spiele in der 3. Liga auf den Buckel und auch in der aktuellen Saison kam er bereits auf 14 Einsätze. Somit auch ein Kandidat für eine Verlängerung, aber auch hier wird der Verein sicht strecken müssen.

Florian Schnorrenbergs Vertrag läuft ebenfalls am Ende der Saison aus. Hier stehen die Zeichen aktuell ebenfalls auf Verlängerung. Natürlich muss man schauen wo der Club am Ende der Saisonsteht.

Schreibe einen Kommentar