Was machen eigentlich?


Werbung

Wie im Fußball üblich ist immer ein großes kommen und gehen, daher wollen wir mal schauen was unsere ehemaligen so machen.

Den Anfang machen wir mit unserem ehemaligen Publikumsliebling Akaki Gogia. 7 Jahre ist es mittlerweile her, dass uns unsere „Zaubermaus“ gen England verlassen hat. Nach Station in Brentford, Dynamo Dresden ging es für Gogia 2017 zu Union Berlin. Mit den Köpenickern ging es rauf bis und die Bundesliga. Doch da bekam Akaki nur wenig Spielzeit, ganze 254 Spielminuten Bundesliga bei 10 Einsätzen standen am Ende zu buche. Im letzten Sommer ging es dann in die Schweiz zum. FC Zürich. Der FCZ steht mit weitem Abstand an der Tabellenspitze in der Schweiz und wird Meister werden. Hat man bei noch 5 ausstehenden Spielen 13 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten FC Basel. Doch für Gogia läuft die Saison nicht rund, 15 Einsätze bei nur 333 Spielminuten stehen auf dem Konto. Zuletzt laborierte er eine zweimonatige Fußverletzung aus. Beim 5:1 Sieg gegen den FC Sion am Samstag konnte er wenigstens wieder auf der Bank Platz nehmen.
So richtig zufrieden wird Akaki mit dem letzen beiden Jahren nicht sein auch wenn er sich am Ende der Saison „Schweizer Meister“ nennen darf.

In der Winterpause 2013 kam Toni Leistner zum HFC und zeigte, dass er eine echte Kante in der Abwehr ist. Der Dresdner machte in der Rückrunde 13 Spiele für den HFC ehe es wieder zu Dynamo Dresden ging. Hier ging es nach einem Jahr zu Union Berlin. Nach 4 Jahren bei den Köpenickern ging es nach England zu den Queens Park Rangers doch das Abenteuer England war nach zwei passablen Jahren vorbei. Leistner heuerte beim. FC Köln an und später beim HSV. Bei den Hamburgern ging es eigentlich ganz gut los, aber hier das die Ansprüche in Hamburg andere sind und dort alles etwas chaotischer ist als bei seinen früheren Stationen musste auch Toni erfahren. Toni Leistner kritisiert den Verein und den neuen Coach Tim Walter offenbar in einer Instagram-Nachricht und wird suspendiert. Am Ende der Saison wechselt Leistner nach Belgien zu VV St. Truiden. In Belgien ist Leistner unumstritten Stammspieler und Mannschaftskapitän. In Belgien ist die reguläre Saison bereits zu Ende und dann St. Truden konnte sich zwar nicht für Meisterschaftsrunde qualifizieren, jedoch sprang ein respektabler 9. Platz heraus.

Machen wir mit der nächsten Dresdner Abwehrkante weiter. Im Juli 2015 kam Marcel Franke für die Abwehr aus Dresden zum Halleschen FC. Für mich persönlich mit der beste Abwehrspieler den wir in den letzten 10 Jahren hatten. Seine guten Leistungen blieben auch einigen Zweitligisten nicht verborgen und am Ende ging es für Franke nach Fürth. Auch hier hielt es Franke nur 2 Jahre und wie Gogia und Leistner zog es ihn nach England zur Norwich City. Doch in England sollte es so überhaupt nicht laufen, nach einem halben Jahr ging es die Leihe zu Dynamo Dresden in die Zweite Liga. Gern hätten die Dresdner Franke behalten aber Franke zog weiter zum SV Darmstadt. Auch hier wieder per Leihe. In der Saison 2018/19 machte Marcel 28 Spiele für die Lilien. Danach sollte es eigentlich wieder nach England gehen, aber Hannover 96 sicherte sich für 1 Million Euro die Dienste des Sachsen. Doch nach zwei Jahren stehen die Zeichen auf Abschied. Obwohl Franke Stammspieler ist, soll er die Hannoveraner am Ende der Saison verlassen. Ein Ziel könnte der Karlsruher SC sein, sollte Dynamo Dresden die Klasse halten, wird auch im Rudolf-Harbig-Stadion der Name Franke fallen.

Schreibe einen Kommentar