Wichtiger Heimsieg

Nach drei Niederlagen in Folge hat der Hallesche FC den ersten Saisonsieg gefeiert. Gegen den VfB Oldenburg tat sich der HFC lange schwer, gelangte aber durch einen schnellen Doppelschlag auf die Siegerstraße.
HFC-Trainer André Meyer musste nach dem 0:2 in Freiburg die beiden Rotsünder Nietfeld und Kreuzer ersetzen. Zudem saßen Deniz und Bolyki zunächst auf der Bank. Dafür spielten Herzog, Fünger, Zimmerschied und Müller von Beginn an.
Oldenburgs Trainer Dario Fossi änderte seine Startformation im Vergleich zum 2:3 gegen Elversberg fünfmal: Plautz, Krasniqi, Starke, Brand und Wegner rückten in die erste Elf. Herbst, Bookjans, Knystock, Schmidt und Ifeadigo saßen dafür zunächst auf der Bank.

Nach ersten Minuten mit mutigen Oldenburgern erspielte sich der HFC ein kleines Übergewicht. Die Hausherren waren um Spielkontrolle und längere Ballbesitzphasen bemüht und kamen zu ersten gefährlichen Situationen. Die auffälligsten Akteure in der Hallenser Offensive waren auch an der ersten guten Möglichkeit beteiligt: Zimmerschied legte auf die linke Seite hinaus auf Gayret, dessen Abschluss nach einem Haken von Oldenburgs Keeper Boevink pariert wurde (16.).

Couragierte Oldenburger haben gute Chancen, dann kommt Fünger

Kurz darauf war es erneut Gayret, der Boevink per Freistoß zur Parade zwang, doch dann ließ der HFC nach. Oldenburg hingegen wurde Mitte der ersten Hälfte immer stärker. Vor allem Brand kam auf dem linken Flügel immer wieder bis zur Grundlinie. Einige seiner Hereingaben wurden zur Herausforderung für die HFC-Abwehr, etwa in der 35. Minute, als Vollert den Ball ins Toraus und nur knapp neben den eigenen Pfosten klärte. Zuvor war Appiah bereits nach einer Ecke per Kopf gescheitert (33.).

Nach dem Seitenwechsel erspielte sich der VfB ein optisches Übergewicht, Chancen durch Brand (54.), Zietarski (55.) und Wegner (64.) wurden allerdings vergeben. Effizienter zeigten sich wenig später die Hausherren, die das Spiel binnen drei Minuten für sich entschieden: Fünger traf im zweiten Versuch nach einem Eckball (68.), ehe Zimmerschied wie Fünger per Kopf erhöhte (71.).

Mit Ausnahme eines gefährlichen Distanzschusses von Zietarski, den Gebhardt parierte (81.), schaffte es Oldenburg in der Folge nicht mehr gefährlich vor das Hallenser Tor. Der VfB blieb somit auch im vierten Spiel der Saison ohne Sieg, während Halle die ersten drei Punkte sammelte.

Halle gastiert am nächsten Freitag (19 Uhr) bei 1860 München

Text: kicker.de


 

 


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.