Was ist los Herr Rauschenbach?

Nach der beinah-pleite 2018 hat Jens Rauschenbach den Verein wirtschaftlich wieder auf Kurs gebracht und bislang auch sicher durch die Coronazeit gesteuert. Intern hat er den Verein ein Mal auf links gedreht. Viele Mitarbeiter oder ehrenamtliche Helfer sind verschwunden, wurden ausgetauscht oder die Stellen gestrichen. Böse Zungen behaupten alle Personen, die der alte Vorstand installierte, mussten gehen.  Zuletzt ging Udo Becker freiwillig. In einem Facebook-Post sprach er davon, dass das “Nur zusammen” nicht mehr seinen Vorstellungen entsprach. Und man hörte bereits des öfteren das in der Geschäftsstelle viel Missgunst untereinander herrschen soll, sich manche zu wichtig nehmen und das Ego vor dem Verein kommen soll. Ob das wirklich so ist, kann ich nicht sagen. Bisher war jeder Mitarbeiter zuvorkommend. Was da intern abläuft, hab ich keinen Einblick. Was man aber mitbekommt, ist das der Verein mehr und mehr zu einem Wirtschaftsunternehmen wird. In der heutigen Zeit natürlich verständlich aber familiär wie früher ist der HFC halt nicht mehr.

Aber hier soll es ja ums Sportliche gehen und da zeigt die Kurve noch steiler nach unten als unter Schädlich. Mit der Verpflichtung 2018 mit Ralf Heskamp und Torsten Ziegner und Platz vier am Ende der Saison damals noch mit Dr. Schädlich als Präsident und als Vorstandsmitglied Jens Rauschenbach (Jens Rauschenbach wurde im Februar 2019 Präsident). Eine Saison später ging es dann bekanntlich gegen den Abstieg. Torsten Ziegner musste nach einer Niederlagenserie gehen. Auf dem 13. Tabellenplatz hatte Ismail Atalan das Traineramt beim Halleschen FC von Torsten Ziegner im Februar übernommen, fünf Spiele und nur einen Punkt später gab er ihn als 17. in akuten Abstiegsnöten wieder ab. Florian Schnorrenberg brachte den HFC auf Tabellenplatz 15 ins Ziel. Mit Schnorre und Ralf Heskamp schaffte man es sogar eine Saison später wieder auf Platz 9. Zur neuen Saison wurde mit Ralf Minge ein neuer Sportdirektor verpflichtet. Von Jens Rauschenbach persönlich wurde das Dresdner Idol nach Halle gelotst und Ralf Heskamp vom Hof gejagt. Wie die letzte Saison ausging, wissen wir alle! Platz 14 gerade so dem Abstieg entronnen, Schnorrenberg entlassen und mit André Meyer den nächsten Trainer geholt. Aktuell Tabellenletzter nach drei Spieltagen.

2019 hat Jens Rauschenbach den HFC als Präsident übernommen. Aktuell steht der vierte Trainer an der Seitenlinie und der zweite Sportdirektor.

Wirtschaftlich scheint der HFC gesund zu sein, sportlich liegt er am Boden.

 

Was ist los Herr Rauschenbach?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.