Stipe Vucur verlässt den HFC


Werbung

Es ist nun beschlossene Sache, Stipe Vucur verlässt den HFC und wechselt zur neuen Saison zu FCSB Bukarest eher bekannt als Steaua Bukarest. Gigi Becali der Eigentümer des rumänischen Fußballvereins, bestätigte den Wechsel in einem Fernsehinterview. Somit verlässt der 29-Jährige den Halleschen FC nach 32 Spielen. Vucur brachte einiges an stabilität ind die Abwehr des HFC, leistete sich aber auch einige Böcke.

Wir wünschem ihm viel Erfolg.

Zeitungsmeldung DIGI Sport:

“Vucur, ein Spieler mit doppelter österreichischer und kroatischer Staatsbürgerschaft, kommt als Free Agent zum FCSB. Florin Vulturar, der Agent, der den Wechsel zum FCSB vermittelte, vergleicht den Verteidiger mit Lukasz Szulaka (37), einem polnischen Verteidiger, der zweieinhalb Spielzeiten beim FCSB verbrachte (2012-2015).
Stipe Vucur im Vergleich zu Lukasz Szukala

Aufgewachsen beim FC Salzburg, spielte Stipe Vucur in seiner Karriere auch für den FC Lustenau, FC Wacker, Erzgebirge Aue, Kaiserslautern, Hajduk Split und den Halleschen FC. Zuletzt spielte er für die Halleschen in der dritten Liga, wo er noch bis zum 30. Juni unter Vertrag steht.

Stipe Vucur ist 1,96 m groß und hat 117 Einsätze in der zweiten deutschen Liga. Am meisten spielte er für Kaiserslautern, wo er 88 Spiele absolvierte und sieben Tore erzielte.

“Er ist ein interessanter Spieler für Rumänien, er ist kein Sergio Ramos, aber ein Spieler, der über 150 Spiele in der zweiten Liga in Deutschland gemacht hat, er kann ein guter Spieler für Rumänien sein. Es ist nicht so einfach, einen Fußballer aus der zweiten Liga in Deutschland nach Rumänien zu transferieren. Er hat 28 Spiele für Kaiserlautern, er hat auch 30 Bundesligaspiele.

Wir verfolgen ihn schon lange, in der letzten Woche war er auch in Gesprächen mit einem österreichischen Team, der ersten Liga, einem sehr guten Team. Er hat auch mit einem anderen rumänischen Team, Sepsi, gesprochen, aber zu diesem Zeitpunkt wollte er nicht nach Rumänien kommen. Aber der FCSB ist ein großer Name in Rumänien, das hat ihn wahrscheinlich dazu gebracht zu kommen.

Er ist ähnlich wie Szukala, er hat nicht die beste Geschwindigkeit der Welt, aber er ist ein interessanter Spieler, wenn er es schafft, sich zu integrieren, er ist kein schlechter Spieler. Er ist noch nicht da. Er kam frei, er hat seinen Vertrag in Deutschland beendet”, sagte Florin Vulturar gegenüber Prosport.
Wie Gigi Becali sich für den Transfer von Stipe Vucur entschied

Gigi Becali verkündete den Transfer live auf Liga Digi Sport.

“Bin ich Gott? Bei mir ist es Instinkt, es ist nicht wie bei den Spezialisten, die alles nach Vorschrift machen und in die Relegation gehen. Ich bin zu dem Schluss gekommen: Ich sitze beim Fußball gerne still. Wann sind wir am nervösesten? Als ich in die Enge getrieben wurde, war ich am nervösesten. Vulturar hat ihn mir vorgeschlagen: ‘Schau, Gigi, ich habe einen Jungen’. Ich fragte ihn, wie groß er sei? Über 1,90, sonst diskutiere ich gar nicht! Er ist 1,96.

Ich bin nicht an Ramos interessiert, ich will, dass er nickt. Ich werde ihn für ein Jahr nehmen und vielleicht für ein weiteres Jahr verlängern. Nehmen Sie 10.000 Euro im ersten Jahr. Er (n.r.- Vulturar) schlägt mir immer Spieler vor, er sorgt sich sehr um mich, ich habe sein Kind getauft. Er kommt umsonst, ich gebe ihm nichts für seine Unterschrift.

Ich bin 63 Jahre alt, ich bin noch nicht weich, wie kann ich unterschreiben? Jetzt haben wir eine Vereinbarung. Auf Wiedersehen mit den Innenverteidigern. Ich nehme einen weiteren Stürmer, vielleicht auch zwei. Ich bat um 1 Million für Cristea, sie wollten sie nicht geben. Ich bin am Verkauf interessiert, wenn ich Angebote habe, werde ich verkaufen, aber das ist nicht meine Absicht”, sagte der FCSB-Besitzer, live auf Digi Sport.”

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Schreibe einen Kommentar