Der KFC ist raus


Werbung

Das Spiel ist aus!!! Das finanzielle Kamize der Uerdinger ist endlich beendet. Der KFC kann die beim DFB zu hinterlegene 7 Millionen Euro nicht aufbringen und verabschiedet sich wohl in die Regionalliga. Auch der neue Investor die NOAH Gruppe verlässt den Verein. Für den Drittligisten, der in diesen Tagen sein Insolvenzverfahren abschließen sollte, bestehe “keine Fortführungsprognose”, teilt der Klub mit. Die Spielbetriebs-GmbH werde nun abgewickelt, der von den Gläubigern akzeptierte Insolvenzplan nicht mehr durchgeführt. er Rückzug des ehemaligen Investors und Präsidenten Mikhail Ponomarev ließ den Klub in einen finanziellen Sumpf versinken, aus dem er schwer zu retten gewesen wäre. Das Insolvenzverfahren unter Aufsicht des Juristen Dr. Claus-Peter Kruth hätte zwar die unter Ponomarevs Regie aufgetürmten Schulden beseitigen können. 

Kein Stadion, keine vernünftigen Trainingsplätze, keine Vereinstruktur und keine Unterstützung aus der Wirtschaft. Für die Fans ist es bitter.

 

Außenstehende haben nur auf den Zusammenbruch des Kartenhauses gewartet.

 

Die Meppener sind damit gerettet und bleiben der 3. Liga erhalten.

Schreibe einen Kommentar