Hallescher FC – SC Freiburg


Werbung

Endlich wieder Fußball für ALLE! Die Jungs von André Meyer hatten nach der Pokalblamage gegen Wernigerode etwas gut zu machen. Vor dem Spiel gab es noch ein Transpi der HFC-Fankurve. “Die richtige Worte zu rechten Zeit entschuldigen jede Peinlichkeit? Das Pokalaus ist und bleibt eine Schande!”

Pünktlich 19 Uhr wurde das Spiel angepfiffen und wer jetzt dachte die Jungs brennen gleich ein Feuerwerk ab der wurde bitter enttäuscht, die ersten 15 Minuten gehörte den Gästen ehe in der 16. Minute Elias Huth den Torhüter der Freiburger mit einem sehenswerten Kopfball testete. Jetzt waren aber die Jungs endlich wach und es ging auch mal nach vorne etwas. Doch die nächste Chance dauerte ein paar Minuten. In der 23. Minute Shcherbakovski flankt aus dem rechten Halbfeld auf Eberwein, der aber nicht vernünftig an den Ball kommt, sodass die Kugel zu Leopold fliegt. Der SC-Kapitän köpft die Kugel sicher zum Keeper. Nur 4 Minuten später erneut eine Chance für den HFC, nach einem Gewühl im Sechzehner bekommt der auf dem Boden liegende Eberwein den Ball acht Meter vor dem Tor an seinen Körper. Der Stürmer steht schnell auf, legt sich die Kugel zurecht und hält drauf. Atubolu lenkt den Ball übers Tor und hält somit die Null für die Freiburger fest. Doch so richtig herausspielen der Chancen fällt dem HFC weiterhin schwer. Dann passiert lange nichts bis es in der 44. Minute zu einem Schreckmoment kommt. Nach einem Foulspiel von Leopold mit offener Sohle bleibt Huth verletzt liegen. Doch nach kurzer Behandlung geht es für den Stürmer weiter. Kurz danach ist Halbzeit, in der der Hallesche FC eine 15-minütige Anlaufzeit braucht und dann die besseren Chancen hat.

Die zweite Halbzeit fängt gleich mit einer guten Chance der Gäste an. Löhmannsröben fälscht einen Schuss von Risch ins aus ab. Und weiter der SC Freiburg am Drücker und dann die Führung des HFC. Huth trifft aus dem Nichts in der 58. Spielminute! Der Angreifer verlängert eine Löhmannsröben-Hereingabe aus dem rechten Halbfeld mit dem Kopf ins lange Eck. Danach entwickelt sich eine zerfahrene Partie mit einigen gelben Karten Löhmannsröben und Bösel. Tom Zimmerschied gibt sein Comeback und kommt für Shcherbakovski in die Partie. Die nächste gute Chance haben in der 73. Minute. Tauriainen setzt Kehrer links im Sechzehner in Szene. Der Offensivspieler zieht sofort auf die kurze Ecke ab, Schreiber pariert mit dem rechten Fuß zur Ecke, die aber nichts einbringt. Glück gehabt.

Auf der Gegenseite gibt es in der 79. Minute die Chance auf die Entscheidung. Guttau legt den Ball zum Elfmeterpunkt auf Eberwein zurück, der mit seinem Schuss am Bein von Braun-Schumacher scheitert. Und gleich die nächste Chance. Kreuzers Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld köpft Zimmerschied knapp links vorbei. Der HFC kämpft um den Heimsieg und das mit allen Mitteln. Kreuzer und Zimmerschied sind die nächsten Kandidaten mit einer gelben Karte. Die Freiburger wollen den Ausgleich, Kehrer zieht von der linken Seite in die Mitte und schließt ab. Der Schuss fliegt weit drüber. In der 90 Minute lässt Kehrer Guttau mit einer Finte aussteigen und schließt rechts von der Strafraukante abReddemann klärt zur Ecke. Die Ecke wird gefährlich. Vermeijs Kopfball bugsiert Nietfeld aus dem eigenen Fünfer. In der Zwischenzeit verlässt der Torschütze den Platz und Zulechner kommt ebenfalls zu seinem Comeback. Der Schiedsrichter gibt drei Minuten obendrauf. Außer das Kastenhofer für Zimmerschied aufs Feld kommt, passiert nichts mehr. Heimsieg!!!!

Zuschauer: 4.693

 

Bilder folgen

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar