15. Spieltag Hallescher FC – SG Dynamo Dresden 1:3


Werbung

Der Hallesche FC hat sein Heimspiel am 15. Spieltag der 3. Liga 2020/21 gegen Tabellenführer Dynamo Dresden nach großem Kampf mit 1:3 verloren. Nach 1:0-Führung und starker erster Halbzeit entschied eine Minute unmittelbar vor der Pause letztlich die Begegnung.

Die Hausherren mussten kurzfristig auf den angeschlagenen Neun-Tore-Mann Terrence Boyd verzichten, neben dem besten Torjäger fehlten der gesperrte Marcel Titsch Rivero sowie weiterhin die langzeitverletzten Fabian Menig, Anthony Syhre, Tobias Schilk und Tom Müller. Terrence Boyd wurde in vorderster Front vom lauffreudigen Michael Eberwein vertreten, auf den offensiven Außenpositionen kamen diesmal Laurenz Dehl und Julian Derstroff zum Zuge. In die Startelf zurück kehrte Lukas Boeder nach auskurierter Bluterguss im Sprunggelenk.

Der HFC begann mutig und selbstbewusst, bereits nach einer Minute und 16 Sekunden hatte Julian Derstroff nach Querpass von Toni Lindenhahn die Führung auf dem Fuß, traf den schwer zu nehmenden Ball aber nicht voll. Sechs Minuten später jedoch lag der Ball im Dynamo-Tor. Julian Derstroff hatte sich mit etwas Glück gegen drei Dresdener durchgesetzt und versenkte den Flachschuss zum 1:0 im langen Eck (7.). Der Spitzenreiter tat sich zunächst schwer, hatte mit einem deutlich zu hoch angesetzten Schuss von Daferner den ersten Torabschluss (13.) und kam mit der ersten echten Torchance prompt zum Ausgleich. Starck kam nach geblocktem Schuss im Strafraum frei zum Abschluss und traf satt aus zentraler Position unhaltbar zum 1:1 (27.). Die nun völlig ausgeglichene Partie wogte hin und her. Halle forderte einen Strafstoß, als einem Dynamo-Verteidiger nach Flanke von Sören Reddemann der Ball klar an die Hand sprang (30.). Dann hatte Kapitän Jonas Nietfeld die erneute Führung für den HFC auf dem Fuß, zwang mit platziertem Schuss aus 18 Metern den Schlussmann der Gäste zu einer Glanzparade (39.). Die 44. Minute avancierte dann zur spielentscheidenden. Erst sah Youngster Laurenz Dehl ausgerechnet an seinem 19. Geburtstag nach Rangelei um einen Einwurf Gelb-Rot und wurde des Feldes verwiesen, nur Sekunden später jagte Dynamo-Verteidiger Becker einen abgewehrten Ball aus 25 Metern per Sonntagsschuss zum 1:2 in die Maschen (44.).

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein komplett anderes, taktisch geprägtes Spiel. Beide Mannschaften übten sich in Geduld. Der Hallesche FC überließ in Unterzahl dem Gegner Ball und Initiative, stand kompakt und lauerte auf Fehler und Konter. Dresden dagegen begnügte sich mit Spielkontrolle und fand im engmaschigen Abwehrnetz des diszipliniert arbeitenden HFC kaum eine Lücke. Bis auf einen Grundliniendurchbruch von Stefaniak ließ die Defensive der Gastgeber kaum eine Torchance zu (51.), auf der Gegenseite waren Kopfbälle von Stipe Vucur und Michael Eberwein (70.) sowie dessen abgefälschter Schuss die besten Gelegenheiten zum Ausgleich. Es blieb bis in die Schlussphase ein spannendes weil enges Spiel, nach Ballverlust in der Nachspielzeit traf Dresden dann doch noch zum 1:3-Endstand. Der HFC zeigte kämpferisch und läuferisch eine überzeugende Leistung gegen den Tabellenführer, wurde durch das fehlende Fingerspitzengefühl des Referees beim Platzverweis gegen Laurenz Dehl aber um den Lohn der Mühen gebracht.

HFC: S. Müller – Boeder, Vucur, Reddemann, Landgraf, Dehl, Nietfeld (Guttau), Papadopoulos, Derstroff (Shcherbakovski), Lindenhahn (Sternberg), Eberwein.

Text: www.hallescherfc.de /LT

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=fa5luhNnvY4

 

 

 

Bis 31.12. keine Versandkosten ab 10 € Einkaufswert

 

 

Bis 31.12. keine Versandkosten ab 10 € Einkaufswert

Schreibe einen Kommentar