Am Samstag ging es für uns erstmals auf den berüchtigten Betzenberg. Früh 6 Uhr ging es via PKW in die Pfalz. Der HFC-Fankurvenexpress war da bereits unterwegs. Wie man hörte, war da ordentlich Party im Zug. Mit dabei Vorstandsmitglied Steffen Kluge. Anders als gedacht kamen wir auf den verschiedenen Autobahnen ohne Probleme durch und so waren wir bereits gegen 10.30 Uhr auf dem Gästeparkplatz. Da der Bahnhof unterhalb vom Betzenberg liegt, haben wir uns kurzerhand entschlossen auf unseren Fanexpress zu warten. Kurz vor dem Bahnhof traf man noch auf circa 200 Heimfans, die kurz vorher am Bahnhof ankamen. Also den Mob an uns vorbeiziehen lassen und los zum Bahnhof. Dort angekommen wurde einem der Eintritt verwehrt. Da ja der Sonderzug gleich eintreffen würde. Den Cops erklärt wir sind aus Halle und wollen zu unserem Zugfahrerhaufen. Brachte erstmal nichts, kein reinkommen. Da man aber hungrig war, sprach man einfach den ersten Lauterer Fan an wo man in der Nähe etwas essen könnte. Dieser war im ersten Moment sprachlos (Wohl noch nie einen Ossi gesehen) und zeigte uns den Weg zu einem Subway. Das bekamen dann auch die Cops mit und schwups wir konnten in den Bahnhof. Wollte man uns wohl nicht weiter in die Stadt lassen.

Eigentlich wollte man schnell den Bahnhof durchqueren, um etwas zu essen, nur musste man auf dem Weg jeden einzelnen Cops erklären, dass der Kollege am Eingang sagte wir sollen durch den Bahnhof gehen. Nervig hoch zehn. Auf der anderen Seite angekommen schnell noch in einem Bäcker ne kalte Gulaschsuppe verzehrt oder eher geschlungen. Denn es gab Bewegung in Reihen der Polizei und das konnte nur bedeuten der Zug kam gleich an. Also raus aus dem Bäcker und auf der Straße gegenüber Position bezogen. Die Straße vor dem Bahnhof wurde gleich abgesperrt und kein Auto und Passanten durchgelassen. Autos hab ich ja noch verstanden. Aber warum keine Passanten? Der Zug war noch nicht angekommen! Nach circa 5 Minuten war es dann aber endlich soweit und die 760 Zugfahrer beschallten den Bahnhof ordentlich.

Draußen wurde sich gesammelt und noch mit den “Eisern Chemie”-Schals eingedeckt und dann ging es hoch zum Stadion. Oben angekommen ging es sehr zügig ins Stadion und in den Block. Vom Stadion war ich enttäuscht. Von Außen recht gamlich und sah eher nach Plattenbau aus. Von innen ganz nett. Zu Spielbeginn zeigte der Gästeblock einen Schalparade welche durch eine Panderole am Zaun abgerundet wurde. Unsere Jungs waren i der 1. Habzeit die Spielbestimmende Mannschaft nur das Toreschießen funktionierte mal wieder nicht. Auf den Rängen behielt man auch die Oberhand. Während des gesamten Spiels hörte man die Westkurve zweimal, ich war echt enttäuscht.

In der 2. Halbzeit waren die Lauterer die bessere Mannschaft, waren aber in der Offensive harmlos. Am Ende stand ein 0:0 auf der Anzeigetafel. In der Gästekurve war die Stimmung bis nach Abpfiff hervorragend. So ging es mit einem Punkt zurück nach Halle.


Werbung